Top 10 2019: #9 DEG eSports

Auf Platz 9 unserer besten deutschsprachigen Teams landet das Team DEG eSports.

Mit viel Energie startete die DEG in ihre erste Saison, der ECL7. Mit Platz 7 und einer Bilanz von 9-8-1 erreichte man souverän die Playoffs. Hier wartete in der ersten Runde mit Poston Fruits ein durchaus machbarer Gegner, allerdings zeigte sich hier dann doch die Unerfahrenheit des Teams. Teils wildes Stellungsspiel, unnötige Strafen und schlechte Kommunikation führten so zum klaren Ausscheiden.

In der GCL3 sprang dann ein guter Platz 6 in der Hauptrunde heraus. Seibertus94 bildete vorne mit riNBF3 eines der gefährlichsten Duos der Liga, nur die teils wackelige Defense verhinderte ein noch besseres Abschneiden. In der ersten Playoffrunde fing man sich auch wieder zu einfache Gegentore und schied so deutlich gegen den Mitfavoriten Silver Sword Griffins aus.

Frustrierend lief es dann in der zweiten Saison auf europäischer Ebene, wo man in der ECL8 nach gutem Start in einer machbaren Gruppe kein Bein mehr auf den Boden bekam und teils deutliche Niederlagen kassierte. Die Playoffs waren am Ende in weitere Ferne und ein erneuter Teamumbruch fand stand.

In der GCL4 konnten Neuzugänge DangerBrooklyn und Ice_Venom den Captain Seibertus in der Hauptrunde etwas entlasten, aber zu oft kassierte man in Spielen gegen direkte Konkurrenten dann doch wieder Niederlagen, sodaß es nur zu Platz 5 reichte. Gegen die Puck Panthers gewann man dann zwar die Pre-Playoffs souverän 2:0, doch gegen den EV Füssen war man dann chancenlos.

Bester Akteur der DEG war in der abgelaufenen Saison Captain Seibertus94, der sowohl hohe Qualitäten als Passgeber als auch im Abschluss hat. Neben ihm gabs es oft viele Wechsel, wobei es mit riNBF3 am Besten klappte, der allerdings den Club schon seit einiger Zeit den Rücken kehrte. Viel zu oft war Seibertus94 so auf sich allein gestellt und musste vor allem auch noch nach hinten extrem viel arbeiten, was nicht zu seinen größten Stärken zählt. Hinten war es meist Stammverteidiger Bounty_Hunter, der für Stablität sorgte, aber zu oft auf sich allein gestellt war. Auf der Goalie Position gab es viele Wechsel, eine feste Größe tat sich hier nicht hervor.

Quo vadis DEG? Diese Frage muss erlaubt sein, wenn man sich die letzten Monate ansieht. Der ganz große Hype, der nach der Gründung als erstes offizielles DEL Team entstand, ist schon etwas her. Das Team hat in seinem kurzen Bestehen erstaunlich viele Spieler kommen und gehen sehen. Zuletzt gab es eher Stagnation bzw. sogar die Tendenz zum Rückschritt. Spielerisch hat sich das Team nicht ausreichend weiterentwickelt und spielt oft zu berechenbar. Andere deutsche Teams sind im Laufe von NHL19 an der DEG vorbeigezogen. Doch die Motivation ist da, um wieder anzugreifen und man wird sicher viel dafür trainieren. Es bleibt spannend abzuwarten, wie sich das Team im neuen Teil schlägt.

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.