Kategorie: Allgemein

GCL 6 – Team of the season

Die GCL 6 hat jede Menge Highlights geliefert. Viele Teams fiebern nun schon dem neuen NHL-Teil und den damit verbundenen neuen Turnieren entgegen. Zeit nochmal für einen kurzen Rückblick auf die abgelaufene Spielzeit und die Wahl des “Teams of the season”

Wir haben die Saison intensiv verfolgt, viele gute Spiele gesehen und das Können der Spieler genießen können. Wir präsentieren rückblickend die Besten der GCL 6 der Division 1 und 2. Viele Spieler haben wirklich Topleistungen geboten, doch nur einige wenige können es in ein Team of the season schaffen.

GCL 6 Division 1

Bester Goalie: xEisPiratx (EIS FORCE Hockey) War ein sehr starker Rückhalt, der EisForce auf ein neues Niveau heben konnte, machte nur ganz wenig Fehler und viele spielentscheidende Saves (https://nhlgamer.com/players/848)

Bester Linker Verteidiger: Franky_2768 (Brayce Phantoms) Je wichtiger die Spiele wurden, desto besser agierte Franky. Unter Druck die Ruhe weg, sehr wichtige Tore vorbereitet und auch erzielt (https://nhlgamer.com/players/2107)

Bester rechter Verteidiger: xXPsykoskillsxX (Brayce Phantoms) War mit Abstand punktbester Verteidiger der Liga (62 Regular, 23 Playoffs) , spielte in Topform und im Zweikampf kaum zu schlagen, immer wieder starker Aufbau auf elitärer Qualität (https://nhlgamer.com/players/1501)

Bester Center: Playmaker_SJ (Brayce Phantoms) Zeigte gewohnt einzigartiges Spielverständnis in jeder Partie , steigerte sich in den Playoffs nochmal in Sachen Torgefährlichkeit, Garant für die Meisterschaft (https://nhlgamer.com/players/57)

Bester Linker Flügel: I__Lx__I (ZSC Lions) War auf ungewohnter linker Seite sofort wahnsinnig gefährlich, markierte mit Abstand am Meisten Tore für ZSC (36 Tore Regular und 19 in den Playoffs) (https://nhlgamer.com/players/470)

Bester Rechter Flügel: Timasy (Brayce Phantoms) Diesmal nur wenige Einsätze aber dort immer hoch effektiv und technisch sehr sauber, mit sehr viele Vorlagen und Toren, oft spiel entscheidend (https://nhlgamer.com/players/1468)

GCL 6 Division 2

Bester Goalie: AEV-TED37 (Bauer Rangers) War in der Regular Saison kaum zu bezwingen (90% Fangquote), teils übermächtige Reaktionen, in den Playoffs fehlte Ihm dann vor allem aber die defensive Unterstützung (https://nhlgamer.com/players/3502)

Bester Linker Verteidiger: Sm0kez13 (Redlight Jokers) War in den meisten Spiele der Stabilitätsanker in der Redlight Defense, immer wieder gutes Auge für die Mitspieler (40 Vorlagen in der Regular / 27 in den Playoffs) (https://nhlgamer.com/players/2662)

Bester rechter Verteidiger: SwissMoger (The SwissBlacklist) Spielte unauffällig aber höchst effektiv, machte viele Passwege zu und kaum Fehler, gute Aufbaupässe (https://nhlgamer.com/players/579)

Bester Center: CuteTerminator (Redlight Jokers) Spielte mit jedem Saisonspiel stärker und war am Ende der Spielzeit an beiden Enden bester Mann in der Mitte, praktisch in den Playoffs an jedem Tor beteiligt (https://nhlgamer.com/players/5112)

Bester Linker Flügel: HerzogMagnus (KSE Teutons) War von keiner Verteidigung zu stoppen, markierte sowohl in der Regular (113) als auch in den Playoffs (68) am meisten Punkte mit Ligarekord (https://nhlgamer.com/players/176)

Bester Rechter Flügel: HeaventheGreat40 (KSE Teutons) Behauptete immer wieder den Puck auch unter Druck, war sowohl stark im eigenen Abschluss als auch mit dem Auge für die Mitspieler (https://nhlgamer.com/players/2183)

Jokers und Teutons schaffen den Aufstieg

Das es keine ganz normalen Division 2 Spiele zwischen dem EV Duisburg und den KSE Teutons werden würden, konnte man schon vor Beginn der Serie sehen. Wenn man sich die Aufstellung betrachtete, konnte man reichlich internationale Erfahrung auf höherem Niveau bestaunen: EVD mit Goalie Foxgoalie, Verteidiger typolino79, Stürmern ShawnMcNeil, Aris2605 und Greatone139, alle schon in der ECL Pro unterwegs gewesen. Bei den Teutons die Stürmer stewizzla91 und HerzogMagnus, ebenfalls beide ECL Pro und Willywonkaaa im Tor mit ECL-Elite-Erfahrung.

Duisburg nach lockerem Auftakt in der ersten Runde, dann mit nach 0:3 Rückstand gegen das Wolfsrudel noch mit einem Sieg im Viertelfinale. Die Teutons hatten ihre Gruppe gewonnen, bis dahin ihre Gegner in beiden Playoffserien gesweeped und gingen so favorisiert in die Partie. Nach wenigen Minuten stand es auch schon 2:0 durch HerzogMagnus und Heaventhegreat40, doch die erfahrenden Füchse bleiben ganz ruhig und gleichen im letzten Abschnitt sowohl das 2:2 durch Greatone139 als auch die erneute KSE Führung durch Aris2605 aus. In der Verlängerung holen die die Teutons drei Strafen ab und bei der 5:3 Überzahl steht plötzlich Aris2605 offen und nach gutem Zuspiel durch typolino79 markiert den umjubelten Siegtreffer. Auch in Spiel 2 führt KSE wieder 2:0, zweimal ist KSE Topscorer HerzogMagnus zur Stelle, doch wieder kommt Duisburg stark zurück, spielt den Gegner jetzt fast an die Wand und hat nach dem Anschluss durch Aris2605 große Chancen wieder in die Verlängerung zu kommen, Doch ein starker Willywonkaaa pariert mehrfach gegen frei stehenden Duisburger und rettet so den Sieg ins Ziel. Spiel 3 sieht einen starken Heaventhegreat40, KSE auch in Spiel 3 vorne, diesmal sogar 4:0, doch auch hier kommen die zähen Duisburger am Ende noch auf 2 Tore heran.

Die Füchse können in Spiel 4 dann die Serie ausgleichen, nachdem KSE zwar hier mehr vom Spiel hat, aber in der Defensive doch sehr leichtsinnig agieren und einfache Abschlüsse erlauben. Spiel 5 erlebt hochprozentige Abschlüsse der Teutons und in Spiel 6 ist es der starke Greatone139, der die Duisburger fast im Alleingang zum Sieg schiesst und den nicht in Topform angereisten KSE Verteidiger thenokman vor große Probleme stellt. EVD Center ShawnMcNeil muss zusehen, wie der ehemalige Mitspieler stewizzla91 drei Tore schießt und die Mehrzahl an Faceoffs gewinnt, doch der Routinier hat schon alles gesehen, bleibt ganz ruhig und spielt in der Verlängerung sein bestes Hockey.

So muss Spiel 7 für eine Entscheidung her, wieder einmal KSE mit 3:0 scheinbar locker vorne, überlassen dann aber Duisburg den Puck und die kommen absolut verdient über C4_N4r_v4, Greatone139 und Aris2605 zum Ausgleich. Center ShawnMcNeil spielt nun defensiv stark und schließt zusammen mit Verteidiger typolino79 die Räume, sodaß es KSE ganz schwer hat. In der Verlängerung scheuen beide Teams zunächst das Risiko, bis plötzlich in einer undurchsichtigen Situation der Puck vor dem Duisburger Tor verlorengeht. Hier sind es ausgerechnet zwei Ex-Duisburger, die die Entscheidung markieren. HerzogMagnus holt sich die Scheibe und sieht stewizzla91 ganz frei stehen, dieser markiert dann den viel umjubelten Siegestreffer .

Deutlicher ging die Serie zwischen Redlight Jokers und The SwissBlacklist aus. Dabei sahen die Schweizer in Spiel 1 zunächst nach dem besseren Team aus, ließen den Puck schön laufen und kamen ziemlich ungefährdet zum 2:0 Erfolg, Tore durch die TSB Topscorer Banditechopf und adu83. Auch in Spiel 2 die Blacklist optisch gefälliger und mit mehr Zug zum Tor. Doch lange wollen keine Tore fallen, Joker Center CuteTerminator mit einer schönen Einzelaktion dann zum 1:0 und fast mit der Schlusssirene Bandtitechopf zum Ausgleich. In der Verlängerung ist CHT-Kalle dann der Held, der das hier zu passive Blacklist-Spiel bestraft.

Ähnlich wie im Viertelfinale gegen Bauer Rangers lassen die Schweizer nach starkem Beginn dann aber furchbar nach, wirken wieder etwas selbstgefällig und bekommen nicht richtig mit wie die Redlight Joker ab jetzt die Serie mit einigen wenigen Umstellungen komplett dominieren. Mit Red09Dragon kommt in Spiel 3 ein starker Flügelstürmer rein, ins Tor geht Kuglach, dazu spielt das Team nun kompakter und CuteTerminator nimmt den Gegenüber adu83 komplett aus dem Spiel. Captain SwissMoger versucht alles, doch bringt kaum noch gute Pässe an und die Joker bestrafen nun die Puckverluste knallhart, Endstand 5:2. Blacklist Center adu83 hat auch in Spiel 4 nix zu lachen und läuft dem überragenden CuteTerminator fast nur erfolglos hinterher und Goalie Luki_Luki fehlt dann auch noch etwas das Glück bei einigen Gegentoren, erneut geht das Spiel an RLJ.

In Spiel 5 muss die Blacklist gewinnen, kann aber ein frühes 1:0 durch Lizenzspieler Deathcoreface kurz halten, Ausgleich durch ein schönes Tor von BlackDragon. Dann passiert lange nichts und es geht in eine unglaubliche Verlängerung, in der die Joker sage und schreibe 8 Strafminuten haben, die Blacklist kann dies aber noch mit 14 Strafminuten toppen. Nach 138 Minuten und zahlreichen hochkarätigen Chancen auf beiden Seiten ist es natürlich der beste Joker, CuteTerminator, der das Tor macht. Ein Wahnsinnsspiel mit zwei überragenden Goalies kuglach und LukiLuki, die es schafften, niemals die Konzentration zu verlieren. Entscheidend für die gesamte Serie aber klar die Leistung von CuteTerminator, der offensiv wie defensiv sehr stark agierte.

Brayce Phantoms sind GCL6 Champion

Der Rekordmeister Brayce Phantoms hat es auch in dieser Saison geschafft und am Ende souverän den Titel zum fünften Mal holt. Die Verfolger, die sich stark verstärkt und verbessert hatten, haben lange mit den Hufen gescharrt. Doch am Ende im Finale gegen die ZSC Lions hatten die Phantoms auch diesmal die bessere individuelle Qualität und auch das bessere Teamplay.

In den ersten drei Spielen ist es allerdings zunächst ZSC, dass die bessere Form hat. Lx und Original_snus bringen die Schweizer in Spiel 1 mit 2:0 in Führung, die Phantoms haben bis dahin viel Puckbesitz, sind aber im Abschluss nicht konsequent genug. Doch im letzten Abschnitt markieren PlaymakerSJ und Krinke dann doch noch den Ausgleich und in der Verlängerung verrichtet Haldeem mit zwei unnötigen Beinstellen-Strafen einen Bärendienst für sein Team. So ist es es wieder PlaymakerSJ, der im Powerplay in der Verlängerung den Sieg für Brayce sichert.

Doch die Lions haben Blut geleckt und sehen an diesem Tag vorne durchweg besser als ihr Gegner aus. Lange steht es in Spiel 2 0:0, doch dann fasst sich der gute Cami_7 ein Herz und netzt zur umjubelten Führung ein und Captain Original_snus erhöht wenig später zum 2:0 Endstand. Die Phantoms mit vielen Strafen, psykoskills sitzt 6 Minuten in der Box, und vorne mit untypisch vielen Passfehlern. In Spiel 3 versucht man es auf Seiten des Seriensiegers nun mit mehr Puckkontrolle, kommt dabei aber kaum einmal zum Abschluss, ZSC wartet einfach klug und ist mit weniger Offensivzeit trotzdem das deutlich torgefährlichere Team. Der sehr kreative Lx und Center Snus erzielen beide 2 Tore, Freeman7187 stellt dann den Endstand zum 5:0 her. Überragend an diesem Tag ist Orginal_snus, der Playmaker defensiv bestens kontrolliert und vorne in Spiel 5 an jedem Tor direkt beteiligt ist. Auch die Defenseive mit Haldeem und Cami weiss durchweg zu überzeugen. Phantoms Goalie RPH_31 fehlt auch etwas die gewohnte Form, er kann sein Team kaum unterstützen, wohingegen ZSC Goalie eTschitsch drei absolute Sahnespiele ablieferte, 2 Shutouts markiert und eigentlich nur im Powerplay und 1:1 Situation bezwungen wird.

Für den etwas enttäuschenden Krinke kommt in den nächsten Spielen 4-6 nun profane_kiss bei BP ins Spiel und Timasy wechselt auf die ungewohnte linke Flügelseite. Die Phantoms geben nun kaum einmal den Puck her und stehen defensiv deutlich kompakter, Kiss tut hier als defensive Unterstützung richtig gut. Und auch Goalie RPH_31 nun deutlich verbessert, strahlt seine gewohnte Sicherheit hinten aus. Timasy ist sehr aktiv, wirbelt die Defensive der Lions kräftig durcheinander und auch hier ist es oft profane_kiss der profitiert und mit gutem Torinstinkt abschließt. Bei soviel Offensivkontrolle können die starken Verteidiger Franky_2768 und psykoskills nun auch wieder etwas defensiver stehen und lassen kaum noch Angriffe zu. Die Spiele 4-6 haben so alle ein ähnliches Bild und gehen mit 3:1, 4:1 und 2:0 an die Phantoms, die damit wieder verdient die Meisterschaft einfahren.

Und auch wenn die GCL6 mit den Brayce Phantoms zum fünften Mal den gleichen Sieger sieht, war es wohl die beste GCL aller Zeiten. ZSC, Regensburg, Memmingen und Inter waren nicht auf dem Brayce-Level, aber so dicht dran, wie nie zuvor. Zur nächsten GCL ist es noch lange hin, doch man kann sich jetzt schon auf die Auftritte der deutschen Teams auf internationalen Bühne in der nächsten ECL freuen.

Den Aufstieg vor Augen

GCL6 Division 2 Viertelfinale

Im Viertelfinale der GCL6 Division 2 zwei konnten sich mit den Redlight Jokers und KSE Teutons zwei Teams deutlich mit einem Sweep durchsetzen. 7 Spiele+Verlängerung benötigte die Swiss Blacklist und das Duell Duisburg gegen Wolfsrudel endete unschön am grünen Tisch.

Nach sehr vielen Toren in der ersten Runde gegen die Flying Pucks war das beste Hauptrundenteam Redlight Joker auch gegen Monkey Brotherhood offensiv in Spiel 1 gleich wieder gut aufgelegt. Red09Dragon erzielte bereits nach 8 Minuten zwei schnelle Tore und trotz vieler unnötiger RJ-Strafen im zweiten Abschnitt fällt hier durch zwei CuteTerminator-Tore die Vorentscheidung, am Ende steht es 5:2 für den Favoriten. Auch in Spiel 2 führen die Joker, doch nach dem Anschluss durch den starken Fuchs2534 spielt nur noch ein Team und jetzt ist es Redlight-Goalie Fetzer29, der über sich hinaus wächst und viele ganz starke Saves hat. Erst als die Monkeys alles nach vorne werfen, kann Black06Dragon das attraktivste Spiel der Serie mit einer schönen Einzelaktion entscheiden. In Spiel 3 führt MB früh, doch Black06Dragon markiert mit einem Hattrick den 3:1 praktisch im Alleingang, da hilft auch die starke Leistung von MB-Goalie Reaper-80 nichts.

Im engsten Spiel der Serie, Spiel 4 müssen die Teams in die Verlängerung, nachdem beide Goalies wieder stark agiert hatten. Cute-Terminator, der die ganze Serie über kein Glück im Abschluss hatte und viele Gelegenheiten liegen ließ, gelingt hier das Siegtor. Monkey Brotherhood hat sich sich mit ihrem Leader HoggelLP in der Serie sehr gut verkauft und hätte durchaus einen Sieg verdient gehabt. Das Team wird sicher durch das Erreichen des Viertelfinals gestärkt in der nächsten ECL und GCL auflaufen. Die Joker benötigten viele Einzelaktionen und waren spielerisch noch nicht auf dem Niveau der sehr guten Hauptrunde. Top in Form ist aber Goalie Fetzer29, das gibt viel Hoffnung für das Halbfinale, bei dem es dann um den Aufstieg geht.

Im zweiten Duell hatten die Sieger der Gruppe 2 KSE Teutons keine Schwierigkeiten gegen Hockey O Clock und kassierten insgesamt nur zwei Gegentore, KSE Goalie willywonka konnte gleich drei mal souverän einen Shutout einpacken. HOC versuchte von Anfang an sehr defensiv zu stehen, um das schnelle Spiel der Teutons gar nicht erst zuzulassen. Doch KSE war kaum überrascht, kontrollierte den Puck und Spiel 1 am Ende nach Belieben, bester Mann war hier Nail_o_Mat mit 2 Toren und 2 Vorlagen. In Spiel 2 trauen sich die Clockers zu Beginn etwas mehr zu und kommen prompt zu zwei Toren durch Center ikillyoo83 und BlueCollarGamer. Doch KSE Topscorer HerzogMagnus übernahm jetzt das Ruder und dreht mit einem Hattrick das Spiel, am Ende steht es 4:2. Spiel 3 gehört Teutons-Center stewizzla91, der ähnlich wie in Runde 1 gegen die IHL RAMS extrem effizient agiert, den Puck klug verteilt und aktiv immer wieder Räume besetzt. Diesmal erzielt er auch 2 Tore selbst und auf HOC-Seite läuft der neu eingesetzte lx_stallion_xl irgendwann nur noch hinterher. Die Idee Lizenzspieler ikillyoo83 auf den Flügel zu packen ging nach hinten los, denn jetzt verlor Hockey O Clock ihren besten und aktivsten Spieler aus der wichtigen Mitte und hatte nun noch weniger den Puck. Das selbe Bild dann im Spiel 4 wo HOC nicht mehr an sich glaubt und die Teutons so beim 6:0 leichtes Spiel haben.

Die Teutons dominierten die Serie mit viel Puckkontrolle, Geduld und einer souverän agierenden Defense. Verteidiger Bobby_orr und TheNokMan waren stark abgestimmt, agierten selbst offensiv aktiv, ließen die Scheibe gut laufen und hinten so gut wie gar nichts zu. Bei HOC enttäuschte Center stallion, aber das Team um Captain Sternchen3_11 kann mit dem Erreichen des Viertelfinals in der ersten Saison mehr als zufrieden sein.

Als leichter Favorit waren die Bauer Rangers in die Serie gegen die Swiss Blacklist um GM SwissMoger gestartet. Doch beim 5:0 und 6:0 für die Blacklist in den Auftaktspielen waren die Rangers gedanklich gar nicht auf dem Feld. LF Banditechopf und Captain Moger höchstpersönlich, der überraschend vorne auf dem rechten Flügel auflief, waren nicht zu stoppen und markierten Punkt um Punkt.

Der in der Vorrunde überragende Rangers-Goalie AEV-TED37 konnte einem leid tun, denn die Defense mit dem sehr schwachen duetschli2489 (viele unnötige Puckverluste) bot ein desaströses Bild. Danach dürfte sich die Blacklist vielleicht etwas zu sicher gefühlt haben, die auch Spiel 3 dominierten, aber selbst nun einige sehr unnötige Fehler hinten machten. So stand es kurz vor Schluss auf einmal trotz drückender Überlegenheit 3:4 aus Sicht von SBL und auch wenn SwissMoger gerade noch den Ausgleich herstellen konnte, gewinnt BR durch SirScheiss1lot88 in der Verlängerung. Die Sicherheit bei der Blacklist plötzlich weg und auch Spiel 4 geht mehr als unglücklich verloren. Die Serie nun wieder komplett offen und nach je einem Sieg beider Teams kommt es zum überraschenden Spiel 7.

Hier stellt die Blacklist um und packt Lizenzspieler Deathcoreface nach vorne, SwissMoger möchte nun hinten endlich wieder besser stehen, was auch gelingt. Doch auch die Bauer Rangers liefern nun ihr bestes Spiel und stehen mit Papakessel und AEV-TED37 nun deutlich besser in der Defense, ins Tor ist NWA_Skills gewechselt. In einem ausgeglichenen Spiel haben beide Teams den Siegtreffer in der Verlängerung auf dem Schläger, am Ende ist es dann tatsächlich ein Wraparound von Deathcoreface, der das Spiel für die Blacklist entscheidet. Die Rangers sahen in der Serie zunächst sehr schwach aus, hatten auch keine gute Aufstellung gewählt und steigerten sich von Spiel zu Spiel. Doch ausgerechnet in ihrem besten Spiel fehlte Ihnen dann etwas das Scheibenglück. Die Blacklist optisch überlegen, aber teils nach den ersten beiden deutlichen Spielen etwas überheblich und mit vielen unnötigen Puckverlusten; trotzdem am Ende der Sieger und mit Erreichen des Halbfinals bereits einem tollen Erfolg.

Nachdem das Wolfsrudel in drei starken Auftritten den Duisburgern wie schon in der Hauptrunde keine Chance gelassen hatte und die Serie fast schon gelaufen schien, gab es in Spiel 4 dann einen Wendepunkt. Trotz erneuter Überlegenheit und einem starken Center TheMaddias schaffte es das Rudel diesmal nicht den überragenden Foxgoalie der Füchse zu überwinden und in der Verlängerung schaffe es der EV Duisburg dann tatsächlich durch den ELC Pro-erfahrenen ShawnMcNeil zum Sieg. Danach klagte WHC schon über technische Probleme, Spiel 5 ging nach zwei Toren durch GreatOne139 auch in den Ruhrpott und das Wolfsrudel bat überraschend um Spielverlegung für die restliche Serie. In einer Entscheidung der Ligaleitung wurden Duisburg dann zwei WO-Siege angerechnet, die selbst wahrscheinlich überrascht sind, nach doch schwankenden Saisonleistungen im Halbfinale zu stehen.