Schlagwort: Division2

Review Playoffs Runde 1 GCL6 Division 2

Wolfsrudel und Teutons machen kurzen Prozess

Das favorisierte Wolfsrudel hatte in der ersten Playoffrunde keinerlei Probleme gegen die Pinguine 1936 aus Krefeld. Der starke Topscorer TheMaddias konnte Schalten und Walten wie er wollte, da half es nichts dass die Pinguine in den vier Spielen mit highnoon, extremeDL und maurice2811 gleich drei verschiedene Spieler auf der Centerposition einsetzten, keiner bekam den Lizenzspieler auch nur im Ansatz in den Griff.

So ist die Geschichte dieser Serie schnell erzählt, beim 8:0, 11:0, 15:0 und 13:0 bleibt das Rudel ohne Gegentor und wird nie wirklich gefordert. Die Pinguine haben mit der Playoffteilnahme aber die Erwartungen schon übertroffen und werden gestärkt zur nächsten Saison zurückkehren.

Ähnlich einseitig verlieft die Serie der KSE Teutons gegen die IHL RAMS, wo sich der Favorit locker in 4 Spielen beim 17:0, 9:2, 9:1, 9:1 durchsetzte. Die RAMS hatten sich viel vorgenommen, doch kamen kaum einmal zu Offensivaktionen und agierten gerade in Spiel 1 sehr fahrig in der Verteidigung. Das Außenstürmer-Duo HerzogMagnus und HeaventheGreat erzielte so wieder einmal Tor um Tor, Center Stewizzla91 gewann 70% der Faceoffs, verteilte den Puck klug und ließ nach hinten gar nichts zu. Für die RAMS war der Gegner noch eine Nummer zu groß, doch auch hier wird am Ende der Saison positiv auf das Erreichte zurückgeblickt.

Joker und Blacklist ohne große Probleme

Je nur eine Niederlage mussten die favorisierten Joker und die SwissBlacklist hinnehmen. Redlight konnte es sich sogar leisten ohne ihren bisherige Topscorer RedDragon anzutreten, Bruder BlackDragon besorgte dafür mal eben 22 Punkte in 3 Spielen und auch die Stürmerkollegen CuteTerminator und CHT_Kalle wollten mit 21 Punkten nicht nachstehen. Goalie Fetzer hatte bei den wenigen Versuchen der Flying Pucks alles im Griff und so sprangen bis auf Spiel 2 nur hohe Ergebnisse heraus.

Nicht ganz so schnell zuende erzählt ist die Geschichte zwischen der SwissBlacklist und den BurritoBrothers. Am Ende heißt es zwar 4:1 für die Blacklist, die nach ganz schwachen Start in Spiel 1 aber schon wie der sichere Verlierer aussah und dann ein sensationelles Comeback im letzten Drittel schaffte. Deprimierte BB-Gesichter und entsprechend wenig lief bei ihnen in Spiel 2 zusammen.

Erst im Spiel 3 zeigte die bis dahin spielerisch recht enttäuschende Blacklist endlich gutes Offensivhockey und ausgerechnet hier gelingt der wichtige Sieg für die Brothers, praktisch aus dem Nichts heraus. Doch in den nächsten Spielen war SB Center adu83 vorne nicht mehr zu stoppen und erledigt die Burritos fast im Alleingang. Goalie Pielmeier hatte über die Serie hinweg nicht viel zu Lachen, dafür war die BB Defense zu fehlerhaft. Bester Burrito war InTeamRasur, der vorne bei wenig Offensivzeit immer gefährlich blieb.

Hockey o Clock behält die Nerven

In einer dramatischen Serie die mit zwei Siegen am grünen Tisch für Hockey o’clock begann, konnten die Berlin Eagles über viel Kampf doch noch ein Spiel 7 erzwingen. Dort aber dann HOC das nerven stärkere und bessere Team. Bester Spieler war bluewhite, der mit einigen schönen Aktionen gehobenes Niveau bewies. Berlins Zetter08 fehlte die Unterstützung und war vorne oft auf sich allein gestellt.

Überraschend ausgeschieden ist hingegen Thunder United, die zwar mit PSchmalz2 und ovechekin97 die besten Spieler auf dem Eis stellten, aber Monkey Brotherhood war am Ende das bessere Team und hatten mit Reaper-80 auch den besseren Goalie. MB Fuchs2534 war zudem immer mit wichtigen Toren zur Stelle wenn es drauf ankam und Allrounder DOME1991 lief in den entscheidenden Spielen auf LD zu Hochform auf.

Nur in Spiel 3 hatte Duisburg gegen die Black Pirates Probleme, auch ohne vorne das große Offensivfeuerwerk abzubrennen. Beim der 4:2, 3:0, 2:4, 3:0 und 7:1 Serie überzeugte das Duo typolino79 – Aris2605 offensiv wie defensiv und wenn es doch einmal brenzlig wurde, war die Defense mit Greatone139 und C4_N4R-V4 zur Stelle. Pirates-Center Stockalone mühte sich nach Kräften, ihm fehlte aber die Unterstützung vorne. Aber auch hier gilt, die Pirates schließen mit der Playoffteilnahme ihre erste Saison sehr gut ab. Duisburg rollt weiter zurück in Richtung Division 1.

Nicht immer rund lief es bei den Bauer Rangers, die gegen die Black Wings am Ende zwar einen 4:0 Sweep landeten, aber dabei offensiv doch einige Schwächen im Abschluss offenbarten. In Spiel 1 gelang der Sieg nur mit viel Glück in der Verlängerung und auch in Spiel 4 musste bis kurz vor Schluss gezittert werden. Center SirScheissa1ot übernahm hier zum Schluss das Ruder. Die Rangers mit deutlich mehr Offensivzeit, aber zu wenig Toren, bei den Black Wings waren beide Goalies sebwies39 und usairways48 hervorragend eingestellt und machten es dem Gegner schwer. Vorne strahlte nur reaper_x_aut konstant Torgefahr aus, sodaß BR am Ende dann auch verdient weiterkommt.